ffpeters-44531.header.jpg Foto: Frank Peters/ DRK
Jugend-und SchularbeitJugend-und Schularbeit

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Jugend- und Schularbeit

Jugend- und Schularbeit

Ansprechpartner

Herr
Philipp Hedt

06421/9626-0 oder 0641/40006-0

jrk@drk-mittelhessen.de 

 

 

Kinder und Jugendliche sind  ein wichtiger Teil der Gesellschaft. Dem DRK Kreisverband Marburg-Gießen e.V als gemeinnütziger Verein ist es deshalb besonders wichtig, sich im Bereich Jugendarbeit, Jugendhilfe und Jugendbildung zu engagieren. Die Angebote des KV sind vielfältig und richten sich an Gruppen, Schulen und Einzelpersonen.

  • Schulsanitätsdienst

    Viele Schulen der Region haben bereits einen Schulsanitätsdienst (SSD). Hier lernen Schüler/innen, bei kleinen und großen Unfällen, Krankheiten, Vergiftungen oder Verletzungen Erste-Hilfe zu leisten. Die verantwortungsvolle Tätigkeit fördert fachliche Kompetenz und den Selbstwert der Schüler/innen. Zudem kann durch den SSD Interesse für den späteren beruflichen Werdegang geweckt werden. Der Kreisverband bietet kostenlose und vergünstigte Weiterbildungsmöglichkeiten für Schüler/innen und Lehrer/innen an.
    Derzeit werden etwa  18 Schulen in Marburg und Gießen durch den DRK Kreisverband Marburg-Gießen e.V. betreut. Die Schulsanitätsdienste werden beraten und mit Material versorgt. Zu diesen Schulen gehören unter anderem:

    • Herderschule Gießen
    • Gesamtschule Gießen-Ost
    • Dietrich-Bonhöfer-Schule Lich
    • Landgraf-Ludwig Gymnasium Gießen
    • Liebigschule Gießen
    • Theo-Koch Schule Grünberg
    • Ricarda-Huch Schule Gießen
    • Friedrich Ebert Schule Gießen
    • Martin Luther Schule Marburg
    • Alfred Wegener Schule Kirchhain
    • Georg Büchner Schule Stadtallendorf
    • Wollenbergschule Wetter

    Ihre Schule hat noch keinen Schulsanitätsdienst? Wir beraten Sie gerne! 

  • Nachmittagsangebote

    Ganztagsschulen bieten im Nachmittagsprogramm offenen Unterricht an. Dies ist eine tolle Lernform für Schüler/innen, da es hier lockerer zugeht. Die Lernenden können sich die Kurse selbst wählen und sind daher viel motivierter, daran zu partizipieren. Für diese Unterrichtsform bietet der Kreisverband unterschiedliche Angebote an. Besonders beliebt sind Erste-Hilfe-AGs, die in Marburg und Gießen zur Zeit an elf Schulen angeboten werden.
    Neben diesen gibt es aber auch noch weitere attraktive Schulkonzepte:

    Abenteuer 21. Jahrhundert
    Im Nachmittagsangebot wird der eigene Nahraum entdeckt. Von modernen Medien bis Wandern ist alles dabei. Geocaching, Fotostadtrallye, Gruppenaktivitäten und Spiele bringen die Schüler/innen zusammen und zeigen Alternativen zu niveaulosem Fernsehen und sinnlosen „facebooken“ und „twittern“ auf.

    Alles Müll – oder was?
    Baut ein Müllmonster, lernt Mülltrennung, entwickelt Konzepte für Müllentsorgung und -management an der Schule oder für zu Hause. Entdeckt Verwendungs- und Wiederverwendungsmöglichkeiten von verschiedenen Müllsorten, baut einen Komposthaufen und erfahrt Selbstwirksamkeit durch spielerische und erfolgsversprechende Tätigkeiten und Aktionen.

    In 35 Tagen um die Welt
    Kulturen und Nationen kennenlernen und über den Tellerrand schauen. Hier wird viel geboten und zum Mitmachen angeregt. Speisen aus anderen Regionen, Bräuche und Rollenspiele bieten viel Raum für Kreativität und bauen nebenbei noch Vorurteile und Hemmschwellen ab.

    Spiel nach eigenen Regeln
    Entwickelt ein eigenes Spiel in der AG und spielt dieses. Lernt Fehler und Erfolge zu reflektieren und Problemlösung im aktiven Prozess kennen. Hier steht Kreativität und Spaß im Vordergrund und zum Schluss steht ein eigenes Spiel, dass Ihr mit Verwandten, Mitschülern und Freunden nutzen könnt.

    Wegen der Menschlichkeit
    Hier geht es vor allem um Humanität. Auf infantile und spielerische Art wird Kindern ab der 3. Klasse beigebracht, dass jeder ein Teil der Gesellschaft ist. Selbstwirksamkeit, Selbstwert und der Wert unseres friedlichen Zusammenseins sollen dadurch erkannt werden. Dabei werden Rollenspiele, Rallyes und andere aktive Methoden genutzt. Viele Inhalte sind optional und lassen sich beliebig in das Thema eingliedern.

    Humanitäres Völkerrecht
    Im Prinzip ist das humanitäre Völkerrecht dem Programm „Wegen der Menschlichkeit“ ähnlich, richtet sich aber eher an ältere Schüler/innen.

  • Projektwochen

    Es gibt eine Projektwoche an Ihrer Schule und Sie haben noch Platz für weitere Inhalte wie z.B. Erste Hilfe oder humanitäres Völkerrecht? Dann kontaktieren Sie uns gerne, vielleicht finden wir zusammen eine Möglichkeit, ein interessantes und ansprechendes Projekt an der Schule zu realisieren.

    Denkbar wäre zum Beispiel ein Projekt zur Förderung der Menschlichkeit an der Schule. Hierbei lernen Schüler/innen alles über Humanität in Kriegs- und Friedenzeiten, Konflikte zu lösen und weltweite Umsetzung von Standards. Letztlich kann das erworbene Wissen in einem großen Planspiel angewendet werden. Das Programm bietet viel Raum für Spaß und Wissen und ist interaktiv gestaltet.

  • Pflasterdiplom

    Jeder kann helfen! Deshalb haben wir auch ein Angebot für Kinder im Kindergarten oder in der ersten Klasse. Die Kinder lernen hier spielerisch einen Notruf abzusetzen, Pflaster zu kleben und Verbände anzulegen. Außerdem gibt es die Möglichkeit einen Rettungswagen zu besichtigen oder Rollstuhl zu fahren . Der Kreisverband sorgt für Spiel und Spaß mit Lernfaktor.



  • Kontakt

    Bei Fragen und Interesse an einem unserer Angebote, wenden Sie sich an Philipp Hedt, Jugendbildungsreferent, unter 0641/400060 oder 06421/96260 sowie ausbildung@drk-mittelhessen.de